Informationen zum Corona Virus

Rathaus geschlossen - Bürgerbüro in dringenden Fällen telefonisch erreichbar - Ausgangsregelungen verschärft - Elternbeiträge werden erstattet

Aktuelle Statistik des Landratsamtes Zwickau
Die aktuellen Zahlen des Landkreises Zwickau finden Sie hier.

Im Moment gehört Limbach-Oberfrohna noch zu den Städten, die weniger als zehn Corona-Infizierte haben. Wir bitten alle ruhig und besonnen zu bleiben - die Lage kann sich täglich ändern.


Alle Informationen des Freistaates und Antworten auf meistgestellte Fragen finden Sie hier.


Wichtiges Update für Unternehmer:
Von der Corona-Krise betroffene Unternehmen können sich kurzfristig die Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April stunden lassen. Mehr dazu auf den Seiten der IHK-Chemnitz.


Schnelle Hilfe durch die Bürgerstiftung Limbach-Oberfrohna
Der Stiftungszweck der Bürgerstiftung Limbach-Oberfrohna ist, Bürgerinnen und Bürgern in Not zu helfen. Sollten Sie auf Grund der Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten, möchten wir, das Kuratorium und der Vorstand der Stiftung, Ihnen schnell und unbürokratisch helfen. Dazu ist es notwendig, dass Sie einen formlosen Antrag an die Bürgerstiftung Limbach-Oberfrohna, Rathausplatz 1, 09212 Limbach-Oberfrohna richten. Bitte schildern Sie kurz Ihre persönliche Situation und bitten um Unterstützung. Es ist wichtig, dass Sie auch Ihre Bankverbindung angeben. Wir werden Ihren Antrag so schnell wie möglich prüfen und Ihnen die Unterstützung überweisen. Nutzen Sie bitte auch unser Bürgertelefon unter 0800-3388000, um sich über die Stiftung und die Hilfsmöglichkeiten zu orientieren.

Die Mittel der Stiftung sind angesichts der Gesamtsituation begrenzt. Daher bitte ich alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die helfen wollen, um Spenden zugunsten der hilfsbedürftigen Einwohnerinnen und Einwohner von Limbach-Oberfrohna. Das Kuratorium und die Verwaltung der Stadt möchten die Bürgerstiftung in der Krise als wichtiges unbürokratisches Hilfsinstrument für unsere Stadt nutzen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe. Mitglieder des Kuratoriums, Bürgermeister Volkmann und ich haben bereits gespendet und möchten Sie durch unser Beispiel animieren, die Bürgerstiftung zugunsten unserer hilfsbedürftigen Einwohnerinnen und Einwohner zu stärken. Spenden können über folgende Bankverbindung angenommen werden: Bürgerstiftung Limbach-Oberfrohna, Sparkasse Chemnitz, IBAN: DE34 8705 0000 3514 0006 70, Betreff: Spende für hilfsbedürftige Bürger.

Ein Beleg Ihrer Spende wird Ihnen selbstverständlich zugesandt. Daher benötigen wir im Betreff auch Ihre Adressdaten.

Ich setze auf Ihre Mithilfe. Herzlichen Dank!

Dr. Jesko Vogel
Vorsitzender des Kuratoriums der Bürgerstiftung


Aktuelle Infos zu den Ausgangsregelungen des Freistaates
Der Freistaat Sachsen verschärft die Ausgangsregelungen weiter, um die Ausbreitungsgefahr des Coronavirus zu bremsen. Das Gesundheitsministerium erließ auf der Basis des Infektionsschutzgesetzes eine weitere Allgemeinverfügung, die es der Bevölkerung in der aktuellen Corona-Epidemie untersagt, die eigenen vier Wände ohne triftigen Grund zu verlassen. Dadurch soll der soziale Kontakt zwischen den Menschen auf ein absolutes Mindestmaß reduziert werden, um weitere Ansteckungen möglichst zu verhindern. Wer bei etwaigen Kontrollen durch die Ordnungsbehörden auf der Straße angetroffen werde, müsse deshalb die Gründe benennen, warum er sich außer Haus aufhält. Dies kann durch Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung, eines Betriebs- oder Dienstausweises oder durch mitgeführte Personaldokumente erfolgen.

Die neue Rechtsvorschrift benennt dafür einige Ausnahmen. Das sind unter anderem der Hin- und Rückweg zur Arbeit, der Hin- und Rückweg zur Kindernotbetreuung von Eltern, die darauf einen Anspruch haben. Wege zum Einkaufen sind weiterhin erlaubt. Auch Abhol- und Lieferdienste (auch im Rahmen von ehrenamtlicher Tätigkeit) dürfen sich frei bewegen. Natürlich dürfen Bürgerinnen und Bürger das Haus verlassen, um zum Arzt und zu medizinischer Behandlung zu kommen. Aber auch dabei gilt, dass derzeit nur die unbedingt medizinisch unaufschiebbaren Behandlungen durchgeführt werden sollten. Sport und Bewegung an der frischen Luft sind geboten, aber nur einzeln oder im kleinsten Familienkreis des eigenen Haushalts von nicht mehr als 5 Personen erlaubt. Auch zur unabdingbaren Versorgung von Haustieren darf die Wohnung verlassen werden. Bis auf wenige Ausnahmen wird dagegen der Besuch in Alten- und Pflegeheimen, Einrichtungen und ambulant betreuten Wohngemeinschaften und Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen, in Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen gänzlich untersagt.

Auch beim begründeten Verlassen des Hauses ist jeder angehalten, die physischen sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen einzuhalten.

Die Allgemeinverfügung tritt am 23. März 2020, 0 Uhr in Kraft und gilt bis zum Ablauf des 5. April 2020, 24 Uhr.
Das komplette Dokument finden Sie unten. (Quelle: www.sachsen.de)

Alle Allgemeinverfügungen, Anwendungshinweise und Antworten auf meistgestellte Fragen finden Sie hier.


Rathaus ab sofort geschlossen - Bürgerbüro telefonisch ansprechbar
Am 19. März wurde entschieden, die Stadtverwaltung inklusive Bürgerbüro für den Besucherverkehr zu schließen.
Damit sollen soziale Kontakte und somit das Ansteckungsrisiko verringert werden.
Die Dienstleistungen des Bürgerbüros (Pass- und Meldewesen*) können nach telefonischer Vereinbarung weiterhin abgerufen werden!
Bitte wenden Sie sich dafür und auch bei weiteren dringenden Anliegen, die Verwaltung betreffend an unser
personell aufgestocktes Bürgertelefon unter 0800-3388000 (kostenfrei)

*Hinweis zum Pass- und Meldewesen: Es werden derzeit keine Bußgelder nach § 54 Absatz 2 Nr. 1 und 7 BMG wegen des Verstoßes gegen die Pflicht zur An- oder Abmeldung verhängt. Es braucht sich kein Bürger Sorgen machen, weil sein Ausweis abläuft - eine Verlängerung ist zum späteren Zeitpunkt ohne Probleme möglich. Bitte wenden Sie sich nicht an andere Meldebehörden!

Bei dringenden Anliegen können auch die Mitarbeiter der kompletten Verwaltung telefonisch kontaktiert werden - die Übersicht finden Sie hier.


Externe Angebote im Rathaus werden bis auf weiteres ausgesetzt
Sprechstunde des Finanzamtes
Allgemeine Auskünfte zur Steuerfragen können unter 0375/28368-9101, -9102, - 9103, - 9104 oder über das sachsenweite INFO-Telefon 0351/7999 7888 erteilt werden.
Rentenversichertenberatung
Bei Anfragen kontaktieren Sie Frau Krüger bitte direkt unter Telefon: 03722/94311
Anwaltliche Beratungsstelle, Energiebratung der Verbraucherschutzzentrale sowie Schiedsstelle

Die Sprechstunden der Ortsvorsteher entfallen ebenso.


Weitere Maßnahmen der Stadtverwaltung
Um verwaltungsseitig die sich täglich ändernden Herausforderungen der aktuellen Krisensituation bewältigen zu können, wurde ein Krisenstab unter Leitung des OB eingerichtet. Dieser hat in seiner Sitzung am 13. März eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen beschlossen:
Absage aller städtischen Veranstaltungen bis zunächst 30. April 2020.
Schließung der öffentlichen Einrichtungen Amerika-Tierpark, LIMBOmar, Bibliothek*, Schloss und Esche-Museum.
Zudem war erforderlich, die städtischen Turnhallen und Sportplätze für den Vereinssport zu schließen.

*Info zur Bibliothek:
Die Bibliothek bleibt bis auf Weiteres geschlossen. In dieser Zeit können keine physischen Medien (Bücher, CDs, DVDs, ...) ausgeliehen, zurückgegeben oder vorbestellt werden.  Bücher und sonstige Medien, deren Leihfrist innerhalb dieses Zeitraumes abläuft, werden bis zur Wiedereröffnung automatisch verlängert. Säumnisgebühren werden nicht erhoben.
Die E-Medien-Ausleihe ist selbstverständlich weiterhin möglich. Für Rückfragen stehen wir Ihnen telefonisch unter 03722/92336 und per E-Mail stadtbibliothek@limbach-oberfrohna.de zur Verfügung.

Auch öffentliche Spielplätze sind seit Donnerstag, 19. März geschlossen!


Mahnungen und Zahlungen durch die Stadt
Die Mahnung und Vollstreckung von Forderungen der Stadt wird ab sofort bis zum 30.04.2020 ausgesetzt. Ausnahmen gibt es nur dann, wenn die Verjährung und damit der endgültige Ausfall der noch offenen Zahlung droht.

Die bis einschließlich 31.08.2020 fälligen Gewerbesteuern können in Anpassung an die steuerlichen Maßnahmen des Freistaates Sachsen zinslos bis zum 31.12.2020 auf Antrag gestundet werden. Den Antrag finden Sie unten. Der ausgefüllte und unterzeichnete Antrag kann elektronisch an das Postfach finanzen@limbach-oberfrohna.de, per Fax (03722/78-303) oder postalisch an Stadt Limbach-Oberfrohna, Sachgebiet Steuern und Abgaben, Rathausplatz 1, 09212 Limbach-Oberfrohna gesandt werden.


Gremiensitzungen
Die anstehenden Gremiensitzungen (Ortschaftsräte, Verwaltungsausschuss usw.) werden auf ein erforderliches Minimum reduziert - ob die für den 6. April geplante Sitzung des Stadtrates stattfindet, wird noch festgelegt.


Medizinische Versorgung
Für den Landkreis Zwickau wurde auf dem Gelände des Heinrich-Braun-Krankenhauses (HBK) in Zwickau eine Corona-Ambulanz aufgebaut, die am 17. März ihre Arbeit aufgenommen hat. Die Anlaufstelle ist täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet und es können Test vorgenommen werden. Nach 48 Stunden soll das Ergebnis vorliegen, das ans Gesundheitsamt des Landkreises übermittelt wird. Dessen Mitarbeiter melden sich dann bei den Betroffenen. Nach wie vor ist aber nach Aussagen des Amtes der Hausarzt der erste Ansprechpartner. Dieser sollte beim Anzeichen von Symptomen vorerst telefonisch kontaktiert werden und wird dann weitere Schritte einleiten. Für alle Limbach-Oberfrohnaer ist zudem beruhigend, dass das nahegelegene Diakomed-Krankenhaus in Hartmannsdorf nach eigenen Aussagen ebenfalls gut auf die Situation vorbereitet ist und Kapazitäten für Notfälle sowie einen Infektionsmediziner in leitender Stellung vorweisen kann. Diese Information erhielt die Stadtverwaltung als Gesellschafter am 19. März.

Zur Sicherheit von Patienten und Mitarbeitern gilt ab Sonntag, 22. März, ein Besuchsverbot für alle Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen in Sachsen.Das betrifft auch das Diakomed-Krankenhaus Hartmannsdorf sowie die in Limbach-Oberfrohna befindlichen Pflegeheime Bernhardstraße (DRK) , Anne-Esche-Straße (Bona Vita) und Am Wasserturm.


Busse fahren ab 23. März nach Ferienplan
RVE, RBM, RVW und SVZ führen ab Montag Ferientakt ein
Hauptgrund: Verringerung des Infektionsrisikos - Es gilt weiter die Ticketpflicht!

Weniger Busse in den Landkreisen: Nachdem Chemnitzer  Verkehrsunternehmen bereits nach Sonnabend-Fahrplan den Takt verringerten, ziehen nun auch die Landkreise Zwickau,  Mittelsachen sowie der Erzgebirgskreis nach.
Voraussichtlich ab Montag gilt bei folgenden Verkehrsunternehmen im Verbundgebiet der Ferienfahrplan:  Regionalverkehr Westsachsen (RVW), Städtische Verkehrsbetriebe Zwickau (SVZ), Regiobus Mittelsachsen (RBM) und Regionalverkehr Erzgebirge (RVE).
VMS-Geschäftsführer Dr. Harald Neuhaus: „Dies geschieht vor allem, um das Infektionsrisiko zu verringern.“
Befürchtungen, wonach durch die Taktverringerung mehr Fahrgäste pro Fahrzeug unterwegs sein könnten, sind haltlos. Seit Beginn der Corona-Krise verbuchen Verkehrsunternehmen bis zu 40 Prozent weniger Fahrgäste. Dr. Neuhaus: „Wir bitten für unsere Maßnahme um Verständnis.“

Bereits seit Mittwoch gilt im Verbundgebiet für Bus-Passagiere: bitte hinten einsteigen, um das Infektionsrisiko für Fahrer/Fahrerin zu verringern. Folge: Manche Fahrgäste - vor allem aus ländlichen Gebieten, die vor Fahrtbeginn kein Ticket kaufen, sind nun ratlos. Zwar gelten weiterhin die Tarif- und Beförderungsbedingungen. Aber trotz Ticketpflicht:: „Wir lassen niemand stehen. Wer kein Ticket vorweisen kann, wird bis zur nächsten Verkaufsstelle mitgenommen“, sagt Dr. Neuhaus.

Um mit den Worten von Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping zu sprechen: „Nur wenn jeder bereit ist, auch bei privaten Aktivitäten Verzicht zu üben, kann es uns gelingen, die Gefahr der weiteren Virusübertragung zu minimieren.“
Pressemitteilung VMS 25/2020; Chemnitz, 18. März 2020

Der Citybus verkehrt nach Fahrplan. Es wird gebeten, hinten einzusteigen und Abstand zu anderen Fahrgästen zu halten.


Schulen und Kitas
Information des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales:
Ab 18. März werden alle Schulen und Kitas sowie die Kindertagespflege in Sachsen bis einschließlich der Osterferien (17. April) geschlossen. Hierzu ist eine Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt in Abstimmung mit dem Sächsischen Kultusministerium ergangen (siehe Dokument unten). Eine Notbetreuung an Kitas und Grundschulen wird gewährleistet. Um die Kontakte so begrenzt wie möglich zu halten, wird diese nur für einen eng begrenzten Personenkreis angeboten.

Eine Übersicht der Personenberechtigten für die Notbetreuung, die seit 23. März erweitert wurde, und das dazu auszufüllende Formblatt sind hier abrufbar.

Für die Zeit der Schulschließungen wird den Schülern durch die Schulen Lernstoff bereitgestellt, damit die freie Zeit als Lernzeit genutzt werden kann. Die Abiturprüfungen und Prüfungen an den Oberschulen sind nach derzeitigem Stand nicht in Gefahr. Die ersten Prüfungen beginnen erst nach Ostern.

Alle weiteren sich ergebenden Fragen werden zügig geklärt. Für Rückfragen aus der Bevölkerung schaltet das Kultusministerium eine Hotline unter der Nummer 0351-564 69999.

Die aktuelle Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt finden Sie unten.

Elternbeiträge
Sachsens Staatsregierung und die Kommunalen Spitzenverbände haben am 23. März festgelegt, dass für den Zeitraum der Betriebseinstellung vom 18.03. bis zum 17.04.2020 die Beiträge erlassen bzw. erstattet werden. Für Eltern, deren Kinder sich in Notbetreuung befunden haben, werden ebenfalls keine Gebühren fällig. Diese Regelung gilt für diesen einen Monat, in dem die kinderbetreuenden Einrichtungen ihren Betrieb eingestellt haben. Folglich werden für den gesamten Monat April die Beiträge entweder erst gar nicht abgebucht oder werden wieder zurückerstattet.
Weitere Infos hier.


Gesundheitsvorsorge
Das Landratsamt hat für Fragen zur Erkrankung eine Hotline mit der Rufnummer 0375/4402-21111 eingerichtet. Dort können die Einwohnerinnen und Einwohner sich montags bis donnerstags von 8 bis 16 und freitags von 8 bis 14 Uhr hinwenden. Weitere Informationen finden Sie auch hier.

Überdies halten das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie das Robert Koch-Institut als zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention aktuelle krankheitsbezogene Informationen bereit.


Ansprechpartner für Gewerbetreibende
Aktuelle Informationen, hilfreiche Links und Tipps haben die IHK Chemnitz und die Handwerkskammer Chemnitz zusammengestellt.

Anfragen IHK-zugehöriger Unternehmen: 0375 8140 oder zwickau@chemnitz.ihk.de

Hier werden tagaktuell Informationen / Hilfsangebote / rechtliche Hinweise usw. eingestellt, bzw. Links zu den entsprechenden Institutionen vorgehalten:
www.chemnitz.ihk24.de/corona-virus
www.spiegel.de
www.coronavirus.sachsen.de/unternehmen-arbeitgeber-und-arbeitnehmer

Am 25. März wird es ein Webinar zum Thema Corona geben, welches über eine Plattform der CWE in Chemnitz zur Verfügung steht.

Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket verabschiedet, mit dem Unternehmen bei der Krisenbewältigung unterstützt werden. Hierbei kommt der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die Aufgabe zu, die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu unterstützen.

Auch das Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr bietet Beratungsleistungen an.

Am 20. März hat das Sächsische Kabinett Soforthilfe-Darlehen zur Unterstützung von Einzeldarlehen beschlossen.
Infos und Antragsformulare sind unter www.sab.sachsen.de zu finden.


Helfer-Plattform
Sie möchten helfen?
Alle Infos und Kontakte unter www.teamsachsen.de


HGV-Webshop-Angebot
Der Handels- und Gewerbeverein bietet eine kostenlose Plattform für alle Händler und natürlich auch Kunden: www.kauf-in-limbach.de


Schutz vor Corona - So verhalten Sie sich richtig:
Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen schützen das Einhalten der Husten- und Nies-Etiquette, eine gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (etwa 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus.

Husten- und Nies-Etikette
Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg.
Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dies nur einmal und entsorgen es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Wird ein Stofftaschentuch benutzt, sollte dies anschließend bei 60°C gewaschen werden.
Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen!
Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten und ebenfalls sich dabei von anderen Personen abwenden.
 
Schutzmaßnahmen – Händewaschen
Händewaschen senkt tatsächlich die Häufigkeit von Infektionskrankheiten. Um eine ausreichende Wirkung beim Händewaschen zu erzielen, ist die richtige Methode entscheidend.

Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt folgenden Ablauf beim Händewaschen:
- Hände unter fließendem Wasser anfeuchten
- Hände gründlich einseifen
- Die Seife auf dem Handrücken, den Handgelenken und zwischen den Fingern verreiben
- Hände unter fließendem Wasser gut abspülen
- Hände sorgfältig mit einem frischen Einmalhandtuch abtrocknen
 
Händewaschen sollte man immer nach…
- dem nach Hause kommen
- dem Besuch der Toilette
- dem Wechseln von Windeln oder wenn Sie Ihrem Kind nach dem Toilettengang bei der Reinigung geholfen haben
- dem Naseputzen, Husten oder Niesen
- dem Kontakt mit Abfällen
- dem Kontakt mit Tieren, Tierfutter oder tierischem Abfall
 
Immer vor…
- den Mahlzeiten
- dem Hantieren mit Medikamenten oder Kosmetika
 
Immer vor und nach…
- der Zubereitung von Speisen sowie öfter zwischendurch, besonders wenn Sie rohes Fleisch verarbeitet haben
- dem Kontakt mit Kranken
- der Behandlung von Wunden

(Quelle: Stadt Chemnitz)

Videos der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung finden Sie hier.