Limbach-Oberfrohna checkt die Wege!

Für Begehung am 17. April kann sich noch angemeldet werden

… hieß es am 20. März zur Auftaktveranstaltung des vom Freistaat Sachsen geförderten Projekts „wegecheck“, die in der Aula des FELS Freien evangelischen Schulzentrums stattfand. Zu dieser informierten Mandy Scherzer, Corinna Mölkner und Tobias Schönefeld vom Expertenteam über die Hintergründe, den Ablauf und das Ziel des Vorhabens, bei dem Bürgerinnen und Bürger, aber auch Schüler eingebunden werden sollen. Dafür gab es bereits bei diesem ersten Termin, zu dem sich jeder online anmelden konnte, viel Gelegenheit. Auf großen Karten konnten alle die Stellen im Stadtgebiet markieren, an denen sie sich als Fußgänger besonders wohl, aber auch besonders unsicher fühlen. Dabei schauten Oberbürgermeister Gerd Härtig und Michael Claus, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung ihnen natürlich genau über die Schulter beziehungsweise machten mit. „Als Stadt sind wir bereits seit vielen Jahren Mitglied im Wegebund - einem Verein, der sich die Mobilität auf die Fahnen geschrieben hat. Als der Aufruf für den Wegecheck kam, haben wir überlegt, mit welchem Projekt wir uns beteiligen möchten und sind dabei recht schnell auf den Bereich rund um die neu eröffnete Schule gekommen“, betonte der Oberbürgermeister. In einem zweiten Termin soll nun deshalb ein genau abgesteckter Bereich zwischen Rathausplatz und Hohensteiner Straße in Augenschein genommen werden, der von den Schülerinnen und Schülern stark frequentiert wird. Diese Begehung ist für den 17. April geplant und es können sich noch Interessenten anmelden. Am 16. Mai soll dann die Abschlussveranstaltung stattfinden, bevor dann die Nachbereitung in der Stadtverwaltung erfolgt.

Infos zum „wegecheck“ und Möglichkeit zur Anmeldung: wegecheck-sachsen.de