Ortsteil Limbach

DSC 0027 ©Stadt Limbach-OberfrohnaDSC 0027 ©Stadt Limbach-Oberfrohna

Fakten:

  • Einwohner:    ca. 12.251
  • Fläche:           ca. 701 ha

Sehens- und Erlebenswertes:

  • Rathaus, ehemaliges Rittergut 16. Jhd.
  • Stadtkirche
  • Historischer Altmarkt
  • Esche-Museum
  • Johannisplatz
  • Stadtlehrpfad ("Vom Dorf zur Stadt")
  • Wasserturm
  • Stadtpark
  • Tierpark
  • Naturschutzgebiet "Limbacher Teiche"
  • Filmtheater "Apollo"
  • Freizeit- und Familienbad "Limbomar"
  • Multifunktionale Stadthalle

Der Ortsteil Limbach liegt im Bereich der "Limbacher Platte", in südlicher Richtung schließt sich das Naturschutzgebiet "Limbacher Teiche" an.
Den eigentlichen Ortskern findet man auf einer kleinen Anhöhe, dem sogenannten "Rittergutsberg" und dem unterhalb davon liegenden Altmarkt.
Das Rittergut und heutige Rathaus wurde vermutlich schon im 12. Jahrhundert als landwirtschaftliches Gehöft erbaut. 1570 kam die Adelsfamilie von Schönberg in den Besitz des Rittergutes und baute das Herrenhaus, das heutige Haus A, in massiver Steinbauweise, im Renaissancestil neu auf.
Mit der Einführung der Strumpfwirkerei, im 18. Jahrhundert durch Johann Esche, entwickelte sich Limbach in rasanter Weise vom Dorf zur Stadt. Die Rittergutsherrin Helena Dorothea von Schönberg lässt Mitte des 18. Jahrhunderts eine Strumpfwirkersiedlung mit 68 Häusern bauen, den Helenen- und Dorothenberg.
1795 wird Limbach zum Marktflecken erhoben und 1883 erhält Limbach das Stadtrecht.
1912 ging das Rittergut in den Besitz der Stadt über und dient seitdem als Rathaus Limbach.
1950 wurde aus den Städten Limbach und Oberfrohna die Stadt Limbach-Oberfrohna.
In den Jahren 1998 bis 2000 ist Limbach-Oberfrohna durch Angliederung der Orte Bräunsdorf, Kändler, Pleißa und Wolkenburg-Kaufungen erheblich gewachsen.
Limbach-Oberfrohna ist heute eine moderne Stadt mit vier Gewerbegebieten, attraktiven Wohnstandorten und kultureller Vielfalt.