KSI: Schaffung einer Stelle für kommunales Klimaschutzmanagement zur fachlichen und inhaltlichen Unterstützung bei der Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes der Stadt Limbach-Oberfrohna

Zeitraum: 01.08.2020 – 31.07.2022

Beteiligte Partner:

  • Stadt Limbach-Oberfrohna
  • Projektträger Jülich – Forschungszentrum Jülich GmbH
  • KEM Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH
  • Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH

Förderkennzeichen:      03K09446

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Klimaschutzmanager

Im Jahr 2017 wurde durch den Stadtrat die Schaffung einer Stelle des Klimaschutzmanagers zur Umsetzung der Maßnahmen aus dem Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept und des Energiepolitischen Arbeitsprogrammes beschlossen. Danach folgte ein langwieriges Bewerbungs- und Auswahlverfahren. Zum 01.08.2019 begann die Klimaschutzmanagerin Daniela Roßberg Ihre Arbeit. Die Stelle des Klimaschutzmanagers wird dabei durch Fördermittel aus der o.g. Nationalen Klimaschutzinitiative unterstützt.

Der Aufgabenbereich der Klimaschutzmanagerin (KSMin) umfasst dabei die Initiierung, Umsetzung und das Controlling der Maßnahmen aus dem Energiepolitischen Arbeitsprogramm, kurz EPAP, und die daraus abgeleiteten Einzelmaßnahmen des Klimaschutzmanagers, welche Fördergegenstand sind. Auch die Teilnahme am European-Energy-Award (eea) liegt im Tätigkeitsbereich der KSMin. Dieses Verfahren unterstützt das regelmäßige Controlling und die Umsetzung der Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept und EPAP. Die KEM Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH und die Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH dienen dabei zur Prozessunterstützung durch beratende Tätigkeiten, Schulungen, Veranstaltungen und Materialien.

Projektziele des Klimaschutzmanagers innerhalb des Förderzeitraumes sind dabei u.a.:

  • Unterstützung des Energiemanagements durch Techn. Betriebsoptimierung und Sanierungskonzepte
  • Unterstützung der Evaluierung und Fortschreibung des Generalverkehrsplanes hinsichtlich klimarelevanter Schwerpunkte
  • Erarbeitung von Standards für Bau und Bewirtschaftung öffentlicher Gebäude als kommunale Handlungsempfehlung hinsichtlich Kostenoptimierung, CO2-Einsparungen, Ressourcenschonung und reduzierten Bewirtschaftungskosten
  • Erarbeitung einer Beschaffungsrichtlinie für die Stadtverwaltung zur nachhaltigen und effizienten Beschaffung
  • Initiierung und Unterstützung zur Erarbeitung einer Richtlinie zur Energetischer Stadtplanung
  • Weitere Schul- und Kitaprojekte zu Klima- und Umweltschutzthemen
  • Initiierung des Ausbaus der E-Ladeinfrastruktur zur Förderung der E-Mobilität
  • Evaluierung der Klimawandeleffekte und Erarbeitung einer Richtlinie zur klimaangepassten Stadtentwicklung

Weiterfolgende Links:

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

www.ke-mitteldeutschland.de

www.saena.de