Limbach-Oberfrohna
tschechische Version
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Bürgerfrage-Plattform

Eine Seite zurück  Zur Startseite  E-Mail  Zu den Favoriten hinzufügen Zur Anmeldung
An dieser Stelle haben wir die am häufigsten gestellten Fragen und natürlich auch die dazugehörigen Antworten zusammengestellt. Selbstverständlich können Sie uns auch darüber hinausgehende Fragen stellen.

 
1. Ist es zwingend notwendig einen Antrag zum Fällen eines Baumes zu stellen?

2. Können auch größere Baumgruppen (Bsp. 8 Bäume die einen Stammdurchmesser von je ca. 70cm aufweisen) ohne Genehmigung gefällt werden?

3. Wo kann man herausfinden, welche Bäume in Limbach-Oberfrohna unter Naturschutz stehen?

4. Wie ist die Gesetzeslage bei solchen Bäumen bzw. Baumgruppen bezüglich des Fällens?





Die Stadt Limbach-Oberfrohna hat durch Stadtratsbeschluss vom 04.07.2011 die Aufhebung der Satzung über den Schutz von Bäumen und Grünbeständen beschlossen. Nach der Aufhebung der Satzung über den Schutz von Bäumen und Grünbeständen ist für das Fällen bzw. Abschneiden von Bäumen und Sträuchern keine Genehmigung durch die Stadt Limbach-Oberfrohna mehr erforderlich. Das gilt auch bei Bäumen mit einem Stammumfang von mehr als einem Meter. Die Bestimmungen des Bundes- und Landesrechts zum Schutz von Bäumen und Sträuchern sind jedoch weiterhin zu beachten. Danach ist es nach wie vor verboten, - Bäume und Sträucher in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September zu fällen bzw. abzuschneiden, - landschaftsprägende Hecken, Baumreihen, Alleen, Feldraine und sonstige Flurgehölze zu beseitigen, - höhlenreiche Bäume und Bäume mit Horsten, Nist-, Brut- und Wohnstätten wild lebender Tierarten zu fällen, - Bäume auf Streuobstwiesen zu fällen, - Bäume und Sträucher, die zu den geschützten Arten gehören (Bäume: Europäische Eibe; Sträucher: Felsen-Zwergmispel, Gewöhnlicher Seidelbast und Sumpf-Porst), zu fällen bzw. abzuschneiden, - Bäume zu fällen, wenn sie selbst oder das Grundstück auf dem sie stehen, unter Denkmalschutz stehen, - in Gewässerrandstreifen standortgerechte Bäume und Sträucher zu entfernen (Der Gewässerrandstreifen schließt sich landwärts an das Ufer an und ist zehn Meter, innerhalb von im Zusammenhang bebauten Ortsteilen fünf Meter breit.) Ausnahmegenehmigungen und weitere Informationen zu diesen Regelungen erteilt das Landratsamt Zwickau, Robert-Müller-Straße 4-8, 08056 Zwickau, als untere Naturschutz-, Denkmalschutz- bzw. Wasserbehörde. Außerdem bleibt zu beachten, dass in Bebauungsplänen Festsetzungen zum Erhalt und Schutz von Bäumen bzw. Sträuchern getroffen sein können, welche weiterhin Gültigkeit besitzen. Diese und weitere Aussagen finden Sie auch nochmal im Stadtspiegel vom 21.07.2011 auf den Seiten 2 bis 3 (http://www.limbach-oberfrohna.de/limbach/module/pressespiegel/uploads/berichte/Stadtspiegel15-11.pdf). Wir hoffen wir konnten Ihnen mit den Informationen dienlich sein und stehen für weitere Rückfragen jederzeit gern zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Reum Stellv. Leiterin Fachbereich Stadtentwicklung
Weiterführende Informationen
 
 
© Stadt Limbach-Oberfrohna 2018 | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares