Wahlhelfer gesucht

Am 26. September 2021 findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt.

Die Stadt Limbach-Oberfrohna sucht hierfür Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, die gemeinsam mit der Stadtverwaltung für den reibungslosen Ablauf der Wahl in den Wahlbezirken sorgen. Insgesamt benötigen wir zur Besetzung der 20 allgemeinen Wahlvorstände und 6 Briefwahlvorstände mehr als 200 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, so dass wir auf bürgerschaftliches Engagement angewiesen sind.

Die Wahlhelfer können in allgemeinen Wahlvorständen (in einem Wahlraum im Stadtgebiet) oder in einem Briefwahlvorstand in der Stadtverwaltung mitarbeiten. Ihre Wünsche hinsichtlich Funktion und des Einsatzortes werden soweit wie möglich berücksichtigt. Besondere Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Sie erhalten zur Vorbereitung lediglich ein Merkblatt. Eine Einweisung in die Aufgaben erfolgt am Wahltag.

Für den Einsatz als ehrenamtliche/r Wahlhelfer/in wird je nach Funktion eine Entschädigung nach der Entschädigungssatzung gezahlt:
Beisitzer/in in einem allgemeinen Wahlvorstand: 30,00 EUR
Beisitzer/in in einem Briefwahlvorstand: 25,00 EUR

Allgemeine Wahlvorstände organisieren am Wahltag die Stimmabgabe und die Auszählung der Stimmzettel. Es gibt Einsatz- und Pausenzeiten, so dass die Präsenz im Allgemeinen nicht den ganzen Tag erforderlich ist. Gegen 17.30 Uhr trifft sich dann der gesamte Wahlvorstand, um nach Ablauf der Wahlzeit das Wahlergebnis zu ermitteln.
Darüber hinaus werden zur Feststellung des Briefwahlergebnisses Briefwahlvorstände gebildet. Briefwahlvorstände beginnen ihre Tätigkeit nachmittags mit der Zulassung der Wahlbriefe und übernehmen ab 18 Uhr die Stimmauszählung.

Wer sich für diese verantwortungsvolle Tätigkeit interessiert und das 18. Lebensjahr vollendet hat, kann uns seine Bereitschaftserklärung per E-Mail an
m.toepfer@limbach-oberfrohna.de senden. Für Fragen stehen wir gern auch telefonisch unter der Rufnummer 03722 / 78-210 oder 78-242 zur Verfügung.

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gelten nach § 4 Coronavirus-Impfverordnung vom 10. März 2021 als Personen mit erhöhter Priorität (Stufe 3) und haben mit der Berufung einen Anspruch auf eine Schutzimpfung. Als Nachweis der Impfberechtigung gilt das Berufungsschreiben der Stadt Limbach-Oberfrohna.

Ihre Stadtverwaltung Limbach-Oberfrohna
Fachbereich Zentrale Dienste/ Wahlen