Sperrung der Chemnitzer Straße erweitert.

Auch Untere Dorfstraße in Bräunsdorf zwischen Buswendestelle am Großen Teich und Schule gesperrt

Untere Dorfstraße in Bräunsdorf wird saniert
Am 25. Mai haben im Ortsteil Bräunsdorf die Bauarbeiten für die Sanierung des Teilabschnitts der K 7313 (Kreisstraße) - Untere Dorfstraße - zwischen der Buswendestelle am Großen Teich und der Evangelischen Grundschule - begonnen. Die Arbeiten im Auftrag des Landkreises Zwickau erfolgen unter Vollsperrung und sollen bis zum 3. Juli andauern. Die Arbeiten umfassen den vollständigen Ersatz der Asphaltfahrbahn, die Sanierung der Straßenentwässerung, die Weiterführung der Erdverkabelung des Niederspannungsnetzes und die Erneuerung der Straßenbeleuchtung durch die Stadt.

Während der Bauarbeiten kann die Buswendestelle nicht angefahren werden.

Bis zur Freigabe des Ersatzneubaus der Mühlgrabenbrücke ist das Unterdorf von Bräunsdorf mit Fahrzeugen weiterhin nur über ausgeschilderte Umleitung durch Callenberg erreichbar. Die Gaststätte „Teichmühle“ bleibt weiterhin über die Kreisstraße 7317 - Kirchallee - aus Richtung Rußdorf erreichbar.


Sperrung der Chemnitzer Straße geht in den nächsten Bauabschnitt
Seit 25. Mai wird die Sperrung der Chemnitzer Straße erweitert. Der neue Bauabschnitt verläuft von der Einmündung Albert-Einstein-Straße bis in Höhe der Hausnummer 7 (Feuerwache). Die Kreuzung Chemnitzer Straße/Marktstraße/Lessingstraße/Albert-Einstein-Straße ist deshalb nicht mehr befahrbar. Dadurch entfallen auch für den ÖPNV die beiden Haltestellen Rathaus. Diese werden an die vorhandenen Haltestellen Rathausplatz Burgstädter Straße verlegt. Die Haltestelle „Gymnasium“ kann ebenso nicht mehr angedient werden und wird von der Pleißaer Straße an die vorhandenen Haltstellen Hohensteiner Straße in Höhe der Hausnummern 41 bzw. 48 verlegt. Die Haltestellen „Marktstraße“ der Citybus-Linien C 1 und C 2 entfällen ebenfalls ersatzlos. Die im Zuge des ersten Bauabschnittes entstandene Einbahnstraßenregelung auf der Oststraße wird wieder aufgehoben, da der ÖPNV nun für beide Fahrtrichtungen über die Burgstädter Straße, den Ostring und die Hohensteiner Straße umgeleitet wird. Ebenso aufgehoben wird dadurch die Einbahnstraßenregelung auf der Albert-Einstein-Straße zwischen der Chemnitzer Straße und Pleißaer Straße. Der erste Bauabschnitt auf der Chemnitzer Straße wird nach Beendigung der Arbeiten von der Kreuzung Hohensteiner Straße her, abschnittsweise wieder freigegeben.   


Infos zur Baumaßnahme Chemnitzer Straße
Gasleitung wird ausgewechselt - 1. BA Hohensteiner Straße bis Höhe Hausnummer 16 (Apotheke)
Seit 9. März ist die Chemnitzer Straße in vier Bauabschnitten voll gesperrt. 
Der 1. Bauabschnitt erstreckt sich zwischen Hohensteiner Straße und Hausnummer 16.
Grund ist die Auswechslung der Gas-Hauptleitung mit punktueller Fahrbahnerneuerung.

Die Dauer der einzelnen Bauabschnitte kann jetzt noch nicht benannt werden. Jedoch werden wir mindestens zwei Wochen vor Einrichtung des nächsten Abschnittes durch die Baufirma kontaktiert und werden dann über Presse und Internet informieren.

Die einzelnen Bauabschnitte sind:  
1. BA – Hohensteiner Straße bis Höhe Hausnummer 16 (Apotheke) (1a)
2. BA – Hausnummer 16 bis Einmündung Albert-Einstein-Straße  (1b)
3. BA – Kreuzung Chemnitzer Straße/Marktstraße/Lessingstraße/Albert-Einstein-Straße (im Plan nicht eingezeichnet)
4. BA – Einmündung Marktstraße bis Mitte Feuerwache
5. BA – Mitte Feuerwache bis Einmündung Burgstädter Straße (kann aber wegen der Zufahrt Rathaus nochmal unterteilt werden)

Die offizielle Umleitung läuft für beide Fahrtrichtungen über die Hohensteiner Straße – Ostring – sowie Burgstädter Straße und ist entsprechend ausgeschildert. Auf der Chemnitzer Straße und der Bernhardstraße (JET-Tankstelle) sowie auf der Hartmannsdorfer Straße werden die Verkehrsteilnehmer zusätzlich schon auf die Sperrung hingewiesen und es wird empfohlen bereits ab dort den Ostring zu befahren.

Während der Bauabschnitte 1a und 1b nutzt der ÖPNV für die stadtauswärtigen Fahrten die Oststraße als Umleitung. Diese wird daher zu Einbahnstraße und ist nur von der Lessingstraße in Richtung Hohensteiner Straße befahrbar.

Die Umleitung für die Fahrten stadteinwärts erfolgt über die Umleitungsstrecke.

Während der Bauabschnitte 1a und 1b fällt nur die Haltestelle „Rathaus“ in Fahrtrichtung Limbach-Oberfrohna Stadtzentrum weg. Diese wird an die vorhandene Haltestelle Burgstädter Straße verlegt.    

Mit Einrichtung der letzten drei Bauabschnitte führt die Umleitung des ÖPNV komplett über die beschilderte Umleitungsstrecke und die Haltestellen „Rathaus“ werden komplett an die Burgstädter Straße verlegt.

Eine halbseitige Sperrung ist nicht möglich, da zusätzlich an sämtlichen Bauwerken die Gas-Anschlüsse bis in das Haus erneuert werden.

Mehr Sperrungen im Stadtgebiet finden Sie hier.